buehnenbild_Souvenir-de-Solferino.jpg
Neuwahl (1946)Neuwahl (1946)

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Geschichte
  3. Historische Dokumente
  4. Neuwahl (1946)

"Protokoll der Neuwahl vom 20. Oktober 1946"

Handschriftliches Protokoll der - so vermuten wir derzeit (Juli 2014) - ersten Mitgliederversammlung nach dem Krieg. Das Dokument wurde von Marga Breithofer, der damaligen Schriftführerin, verfasst und im "Protokoll-Buch des Roten Kreuzes Ortsverein Frankfurt am Main Schwanheim" von ihr handschriftlich niedergeschrieben. Die Transkription hält sich weitmöglichst an das Original und passt die Rechtschreibung nicht an. Der im Text genannte "Karl Maier" schreibt sich richtig "Karl Meier" und unterschreibt auch selbst so. Scans der drei Originalseiten können hier aufgerufen werden: Seite 1, Seite 2, Seite 3.

Frankfurt am Main Schwanheim den,
22. Oktober 1946

Protokoll der Neuwahl vom 20. Oktober 1946

Die Zusammenkunft der Mitglieder des Roten-Kreuzes vom Ortsverein Schwanheim war für Sonntag den 20. Oktober 1946 nachmittags 15:30 festgesetzt. Nach einer Wartezeit von 15 Minuten eröffnete der I. Vorsitzende Kam. Karl Maier um 15:45 die Versammlung.

Er begrüsste die anwesenden Mitglieder und betonte, ganz besonders in der heutigen Zeit um so fester zu dem Roten Kreuz zu stehen und mitzuhelfen am Neuaufbau unseres eigenen Ortsvereins. Alle Kräfte sind doppelt anzuspannen, um den anderen, die heute noch skeptisch abseits stehen zu zeigen, dass das Rote-Kreuz in Schwanheim alles daransetzt, um wieder zu Ansehen bei der hiesigen Bevölkerung zu gelangen. Er führte weiter aus, dass es nicht leicht sein wird, wieder das Vertrauen der Bevölkerung Schwanheims im Sturme zu erlangen, nach dem grossen Verluste den unseren Ortsverein im Laufe der Kriegsjahre getroffen hat. Das Wiedererlangen auch nur eines gewissen Prozentsatzes von dem was einst wir unser Eigentum mit Stolz nennen konnten, ist trotz mehrmaligen Rücksprachen an massgebender Stelle, noch sehr aus weiter Ferne zu betrachten. Einem jeden dem es ernst ist, mitzuhelfen, bitte ich daher, sich auch dann, wenn wir mit neuen Aufgaben kommen, die für manchen eine Mehrbelastung des Alltags bedeuten möge, doch tatkräftig sich für die gute Sache des Roten-Kreuzes einzusetzen.

Nun gab der I. Vorsitzende dem Wunsche Ausdruck, die Tätigung der Neuwahl vorzunehmen. Er übergab die Wahlgeschäfte dem Kam. Willi Ringelstein der nicht dem Vorstande angehörte und somit unparteiisch war. Die Wahl wurde durch Abstimmen der Hand erheben getätigt.

I. Als I. Vorsitzender wurde auf Vorschlag Kam. Karl Maier einstimmig wieder gewählt. Somit konnte er auch nun die Wahlgeschäfte selbst weiterleiten. Mit Handschlag übergab Kam. Willi Ringelstein die Leitung der Wahl an den I. Vorsitzenden.

II. Als Stellvertreter des I. Vorsitzenden wurde auf Vorschlag einstimmig Kam. Heinrich Kreuder gewählt.

III. Als Bereitschaftsleiterin der Frauen wurde auf Vorschlag einstimmig Frau Helene Schmidt wieder gewählt.

IV. Als Stellvertreterin der Bereitschaftsleiterin der Frauen wurde auf Vorschlag einstimmig Frau Marga Breithofer gewählt.

V. Als Zeugwart wurde auf Vorschlag einstimmig Kam. Willi Ringelstein gewählt.

VI. Als Kassenwart wurde auf Vorschlag einstimmig Kam. Heinrich Grob gewählt.

VII. Als Schriftführerin wurde auf Vorschlag einstimmig Frau Marga Breithofer gewählt.

VIII. Als Delegierte bei den Kreisvereinstagungen wurden gewählt: I. Der I. Vorsitzende Kam. Karl Maier; II. Der Kassenwart Kam. Heinrich Grob; III. Die Schriftführerin Frau Marga Breithofer.

Nach Beendigung der Wahl dankte der I. Vorsitzende Kam. Karl Maier im Namen des neugewählten Vorstandes für das Vertrauen, das die Mitglieder durch die Wahl zum Ausdruck brachten. Anwesend waren insgesammt von Männern und Frauen 13 Mitglieder. Um 18:00 schloss der I. Vorsitzende Kam. Karl Maier die Sitzung.

Die Schriftführerin des Ortsvereins Schwanheim
des Roten-Kreuzes
Frau Marga Breithofer.

gez. K. Meier