buehnenbild_Souvenir-de-Solferino.jpg
Dritter AbschnittDritter Abschnitt

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Wer wir sind
  3. Satzung
  4. Dritter Abschnitt

Dritter Abschnitt: Mitgliedschaft

§ 9 Mitglieder

(1) Mitglieder des Ortsvereins können sein
a) vorzugsweise die in seinem Gebiet wohnenden oder tätigen Männer und Frauen (Einzelmitglieder),
b) juristische Personen und sonstige Vereinigungen in seinem Gebiet, die bereit sind, Aufgaben des Roten Kreuzes zu fördern (korporative Mitglieder).

(2) Der Beitritt zum Ortsverein erfolgt
a) durch schriftlichen Antrag gegenüber dem Ortsverein oder einer Rotkreuz-Gemeinschaft, über den der Ortsvorstand entscheidet,
b) durch Überweisung von einem anderen Ortsverein oder DRK-Verband oder durch Zuweisung durch den Bezirksverband mit Zustimmung des Ortsvorstandes und des Mitglieds.
Bei minderjährigen Antragstellern ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

(3) Aktive Einzelmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, haben mit ihrem Aufnahmeantrag einen einwandfreien Leumund nachzuweisen (polizeiliches Führungszeugnis).

(4) Die Mitgliedschaft im Ortsverein schließt die Mitgliedschaft im Bezirksverband ein.

(5) Durch die Annahme des bei einer Rotkreuz-Gemeinschaft abgegebenen Antrags auf Erwerb der Mitgliedschaft im Ortsverein wird zugleich die Zugehörigkeit des Einzelmitgliedes zu dieser Rotkreuz-Gemeinschaft erworben.

(6) Einzelmitglieder, die Aufgaben des Roten Kreuzes durch tätige Mitarbeit erfüllen, sind aktive Mitglieder. Dies sind insbesondere die Angehörigen der Rotkreuzgemeinschaften sowie die Mitglieder des Ortsvorstandes und, soweit sie Mitglieder des Ortsvereins sind, des Präsidiums des Bezirksverbandes und des Präsidiums des Landesverbandes und des Bundesverbandes oder deren Ausschüsse. Alle sonstigen Mitglieder sind fördernde Mitglieder.

(7) Personen, die sich um das Rote Kreuz besonders verdient gemacht haben, können durch Beschluss des Ortsvorstandes mit Zustimmung des Präsidiums des Bezirksverbandes zu Ehrenmitgliedern des Ortsvereins ernannt werden.

§ 10 Allgemeine Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Die Mitglieder sind verpflichtet, die in § 1 Abs. 2 genannten Grundsätze des Roten Kreuzes zu beachten und dem Ansehen und den Interessen des Deutschen Roten Kreuzes durch ihr Verhalten gerecht zu werden.

(2) Natürliche Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, besitzen die Mitgliedsrechte nach §§ 13 bis 15.

(3) Mit dem Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft stimmt das Einzelmitglied der Speicherung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten für vereinsinterne Zwecke zu.

(4) Einzelmitglieder zahlen den von der Bezirksversammlung des Bezirksverbandes festgesetzten Mitgliedsbeitrag. Im Einzelfall kann der Ortsvorstand in Abstimmung mit dem Präsidium des Bezirksverbandes auf Antrag Stundung, Ermäßigung oder Erlass des Mitgliedsbeitrags bewilligen.

(5) Korporative Mitglieder zahlen den zum Zeitpunkt der Aufnahme mit dem Ortsvorstand vereinbarten Mitgliedsbeitrag. Die Vereinbarung kann für das laufende Geschäftsjahr nicht verändert werden.

(6) Der Mitgliedsbeitrag ist mit Beginn des Kalenderjahres fällig.

(7) Das Einzugsverfahren wird einvernehmlich zwischen dem Ortsverein und dem Bezirksverband festgelegt.

(8) Für Angehörige der Rotkreuz-Gemeinschaften gelten die gemeinsamen Regeln für den ehrenamtlichen Dienst im Deutschen Roten Kreuz und die Ordnungen und Richtlinien ihrer Rotkreuz-Gemeinschaft. Auf § 4 Abs. 3 wird verwiesen. 

§ 11 Ende der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet
a) bei Einzelpersonen durch Tod, Kündigung, Überweisung an einen anderen DRK-Verband mit Zustimmung des Betroffenen oder Ausschluss,
b) bei korporativen Mitgliedern durch Auflösung oder Aufhebung des Mitgliedes, Kündigung oder Ausschluss.

(2) Die Mitgliedschaft endet ferner, wenn das Mitglied mit seinem Mitgliedsbeitrag ein Jahr in Rückstand geblieben ist und danach unter Hinweis auf diese Vorschrift schriftlich mit Fristsetzung gemahnt wurde, mit dem auf den erfolglosen Ablauf der Frist folgenden Jahresende.

(3) Ein Mitglied kann nur unter den in § 20 Abs. 2 genannten Voraussetzungen ausgeschlossen werden. Nach seinem Austritt ist ein Ausschluss des Mitgliedes nicht mehr zulässig.

(4) Ein das Rotkreuz-Zeichen führendes korporatives Mitglied, dessen Mitgliedschaft erloschen ist, verliert das Recht, Namen und Zeichen des Roten Kreuzes zu tragen.

(5) Mit dem Ende der Mitgliedschaft eines Einzelmitgliedes erlischt auch die Mitgliedschaft im Bezirksverband und die Zugehörigkeit zu einer Rotkreuz-Gemeinschaft.

+49 69 355 666

Wir informieren Sie gerne.

069 355666 

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht!